icon

Wie können stationäre Einzelhändler vom Internet profitieren?

Autor: Thilo Grösch

Konsumenten sind heutzutage besser informiert als je zuvor: Sie nutzen das Internet zur Informationsrecherche, lesen Produktbeschreibungen sowie Bewertungen anderer Käufer und vergleichen Angebote, um ihr Wunschprodukt zu finden. Auch während des Stöberns im Geschäft wird das Internet gerne mal zu Rate gezogen: 41 Prozent der Konsumenten informieren sich nach einer aktuellen Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) online über Produkte, die sie später in einem stationären Geschäft erwerben. Diese Vorgehensweise stellt ein riesiges Potential für den lokalen Handel dar.

Local Commerce: Das Internet nutzen

Um neue Kunden zu generieren, ist es wichtig, Verbraucher genau da abzufangen, wo sie nach Produkten und Informationen suchen: im Internet. Das bedeutet jedoch nicht, sich als standortgebundener Händler einen eigenen Webshop aufbauen zu müssen. Diesen zum Laufen zu bringen – und vor allem am Laufen zu halten –, erfordert zusätzlich Geld, neue Mitarbeiter, fundierte Web- und Marketing-Kenntnisse – und ist damit für die meisten Stationärhändler schlichtweg nicht realisierbar. Besonders kleinere Händler stehen vor großen Herausforderungen, ihnen fehlt oft das Geld, die Zeit und das Know-how, sich im Internet so zu positionieren, dass sie mit großen Online-Händlern mithalten können. Wie also dann das Internet nutzen?

Locafox: Online finden, lokal im Geschäft kaufen

„Zunehmend gibt es Unternehmen, die Technologien für den standortgebundenen Handel entwickeln und bereitstellen“, erklärt Handelsexperte Wolfgang Lux, ehemaliger Top-Manager der Metro-Gruppe. „Local Commerce, also die Digitalisierung des klassischen Ladenkonzepts, ist dabei eine Riesenchance!“ Bei allen Ansätzen geht es darum, den lokalen Handel im Internet abzubilden und für online-affine Kunden im Netz attraktiv(er) zu gestalten. Diesen Ansatz verfolgt auch der Online-Marktplatz Locafox: Das 2013 gegründete Unternehmen aus Berlin hat sich zum Ziel gesetzt, mehr Laufkundschaft zurück in den stationären Handel zu bringen und einen Marktplatz entwickelt, der die Online- und Offlinewelt miteinander vereint: Konsumenten finden auf Locafox Produkte, die sie anschließend bei einem Händler um die Ecke kaufen können. Das ermöglicht Usern, sich über ein gesuchtes Produkt zu informieren, es in einem Geschäft in der Nähe zu finden und über die Seite von Locafox zu reservieren. Gekauft wird vor Ort im Laden. Dort kann das Produkt, wie gewohnt, auch vor dem Kauf noch einmal begutachtet werden. Denn ist die Kaufentscheidung erst getroffen, geht es für viele Konsumenten auch darum, die Produkte so schnell wie möglich in den Händen zu halten und nicht darauf warten zu müssen, bis das Produkt Tage später geliefert wird – einer der Vorteile und Alleinstellungsmerkmale des lokalen Stationärhandels.

Benutzern steht Locafox kostenlos zur Verfügung, und auch für Einzelhändler ist die Einbindung auf den Marktplatz zum Start mit keinerlei Kosten verbunden; abgerechnet wird erfolgsorientiert auf Kommissionsbasis. Es enstehen also keine Fixkosten. Als Minimalanforderung wird nur ein Datenexport benötigt, in dem die Bestände der Waren tagesaktuell erfasst sind. „Unser Ziel ist es, den Aufwand auf Händlerseite so gering wie möglich zu halten“, erklärt Locafox-Geschäftsführer Karl Josef Seilern. „Der stationäre Einzelhandel ist unerlässlich: kompetente Beratung, sofortige Warenverfügbarkeit, ein guter Service, Sicherheit und Vertrauen. Wir wollen mit unserer Expertise im Internet dabei helfen, dass das so bleibt.“ Locafox unterstützt inhabergeführte Geschäfte genauso wie landesweite Handelsketten. Das Marketing, darunter fallen auch die Suchmaschinenoptimierung (SEO) und das Suchmaschinenmarketing (SEM), übernimmt komplett Locafox. Das ist entscheidend, denn das schafft die nötige Aufmerksamkeit bei den Verbrauchern. Verbraucher, die sonst anderweitig gekauft hätten, werden durch einen Marktplatz wie Locafox in den Laden geführt.   

author image
Thilo Grösch

Thilo Grösch ist PR-Manager beim Local-Commerce-Start-up Locafox. Zuvor war der 30-jährige Wahl-Berliner als Redakteur in einer Online-Marketing-Agentur tätig und arbeitete zwischen 2007 und Mitte 2012 als Chefredakteur eines regionalen Print-Lifestylemagazins. Daneben verfügt er über Erfahrungen als Videojournalist, Pressefotograf, Moderator und Gründer eines Online-Kulturportals.

Twitterbox
preloader

Blogbeiträge abonnieren

 

Registrierung

Sie möchten die Blogbeiträge per E-Mail abonnieren? Dann registrieren Sie sich hier:

Klicken Sie hier, um den Text zu ändern.

*  Pflichtfelder

Netzwerk & Partner

Netzwerk & Partner